Auch bei den Neuenkirchener Rasse- und Ziergeflügelzüchtern läuft in Zeiten der Corona-Pandemie mit abgesagten Mitgliederversammlungen, Züchtertreffen und Ausstellungen nichts wie gewohnt: Vorstand Günther Beckmann hält den Vereinsbetrieb mit den wichtigsten Planungen am Laufen – aber alles auf Sparflamme und vielen Fragezeichen.

Zu den im vergangenen Herbst allerorten ausgefallenen traditionellen Ausstellungen kam noch an mehreren Stellen in Deutschland der wiederholte Ausbruch der Geflügelpest („Vogelgrippe“) mit Tötung tausender Tiere. Stellenweise wurde bereits Stallhaltung angeordnet: damit hier jeder auch private Geflügelhalter von den zuständigen amtlichen Stellen kontaktiert und informiert werden kann, erinnert in diesem Zusammenhang der Verein nochmal an die verpflichtende Meldung aller Bestände- und wenn es auch nur um 3 Zwerghühner geht! – bei der Landwirtschaftskammer.

Also alles keine rosigen Zeiten für Rassegeflügelzüchter! Gerade deshalb führt der Verein pflichtbewusst die gesetzlich vorgeschriebenen Impfungen gegen die Geflügelseuchen durch: so gibt der Zuchtwart am kommenden Samstagmorgen, 16.01. zwischen 9 und 10 Uhr in der Zuchtanlage an der Wettringer Straße den Impfstoff kontaktlos durch ein Fenster zur Abholung aus.

Mitzubringen ist wie immer ein sauberes Gefäß, aus dem der Impfstoff dann im heimatlichen Stall den Tieren innerhalb 1 Stunde über die Tränke zu verabreichen ist. Der Service richtet sich an alle Halter, auch wenn sie (noch) nicht Mitglied im Verein sind. Die Kosten trägt der Verein, dessen Jugendgruppe sich aber über eine Spende in das aufgestellte Sparschwein freut!

Der Verein weist ausdrücklich auf die Einhaltung der geltenden Corona-Schutzverordnung, unter anderem die Abstandsregeln und das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung auf dem Gelände der Zuchtanlag, hin.

 

kontaktlose Ausgabe des Impfstoffs am 16.01.2021

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.