Sommerveranstaltung der Rasse- und Ziergeflügelzüchter

Fast ein bisschen Normalität im Vereinsleben

 

„Willkommen endlich und leibhaftig zurück!“ – mit diesen herzlichen Worten begrüßte der  1. Vorsitzende Günter Beckmann am Samstag, 21. August „seine“ Mitglieder des Rasse- und Ziergeflügelzuchtvereins Neuenkirchen zur ersten gemeinsamen Veranstaltung in der Zuchtanlage an der Wettringer Straße seit Ausbruch der CoVid19-Pandemie.

Es war schon fast ein bisschen Normalität, wenn auch natürlich die entsprechenden Vorgaben wie Kontaktdatenerfassung und Nachweis der „3 G’s“ genau eingehalten wurden. Das schöne Sommerwetter tat sein Übriges und ermöglichte der Vorstandschaft, die Veranstaltung ganz im Freien durchzuführen. Niklas und Robert Deilen hatten bereits mit Heiko Mewes am Vormittag Käfige herangekarrt und in weitem Rund auf der Wiese an der Zuchtanlage aufgebaut bevor Günter Beckmann mit seiner Frau die Tische für das Kaffeetrinken der Vereinsfrauen dekorierte. Mit der Einladung zu dieser Aktion wollte sich die Vorstandschaft bei den Ehefrauen und Lebenspartnerinnen der zumeist männlichen Vereinsmitglieder bedanken, die diesen allzu oft den Rücken für ihr Hobby freihalten. Stephan Deupmann werkelte zeitgleich vorbereitend am Grill., hatte er doch den Kuchen und das Grillgut besorgt.

Mit Preisrichter Klaus Reinermann aus Ahaus hatte Zuchtwart Albert Engbers einen ausgewiesenen Experten gewonnen, der im Rahmen einer so genannten Jungtierbesprechung am lebenden Objekt von Hühnern und Zwerghühnern den interessierten Züchtern detailreich Vorzüge und Mängel ihrer diesjährigen Ausstellungskandidaten näher brachte. Besonders die Vereinsjugend, die Reinermann begeisternd einzubinden verstand, verfolgte die lehrreichen Ausführungen gespannt und mit klarem Erkenntnisgewinn.

Nach der Tierbesprechung stieg Beckmann in die seit spätestens 2020 nachzuholenden Ehrungen langjähriger Mitglieder ein, die in der Laudatio auf den heutigen Ehrenvorsitzenden Franz Deupmann für sage und schreibe 70 Jahre Mitgliedschaft gipfelte. Aber auch Albert Engbers (62 Jahre), Werner Woltering (55 Jahre) und Günter Beckmann selbst (50 Jahre) stechen durch ihre stete Vereinstreue hervor und bekleiden heute noch aktiv Vorstandsämter. Mit einem Präsent und einer Urkunde bedankte sich der Verein bei seinen tragenden Säulen der Vergangenheit und wünscht sich deren Vorbild als Ansporn für die Zukunftsarbeit und nachwachsende Züchter-Generationen.

Der von Stephan Deupmann betreute Grill und die Salatbar seiner Ehefrau erfreuten sich am frühen Abend regen Zuspruchs und läuteten unter fachsimpelnden Gesprächen in gelöster Runde hoffentlich die Rückkehr zu einem aktiven Vereinsleben „in Präsenz“ – unter anderem mit der Jahreshauptversammlung am Sonntag, 5. September um 9.30 Uhr in der Zuchtanlage – ein.

 

Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft (Urkunden und/oder Vereinsnadeln in silber oder gold):

Adrian Woltering (10 Jahre), Werner Mentrup (20 J.), Robert Deilen und Maria Kiewe (27 J.), Franz Flüthmann (30 J.), Werner Kreimer (36 J.), Hermann-Josef Veltmann und Norbert Holtwiesch (40 J.), Alfred Stegemann (48 J.), Günter Beckmann (50 J.), Werner Woltering (55 J.), Albert Engbers (62 J.), Franz Deupmann (70 J.)

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.