Natur- und Artenschutz wird bei uns „groß“ geschrieben!

Wie in jedem Jahr steht auch jetzt wieder die Reinigung der Nistkästen am „Graben B“ in Neuenkirchen/St. Arnold an.

Unser Verein engagiert sich nun bereits seit einigen Jahren im Rahmen eines Naturschutzprojektes der Gemeinde Neuenkirchen. Jährlich und laufend haben unsere Vereinsmitglieder das Waldstück „Graben B“ in Neuenkirchen / St. Arnold frei von Verschmutzungen, und bietet Heimischen Vogelarten ein Zuhause.

Im letzten Frühjahr berichteten wir bereits von unserer Vereinsaktion „Gemeinschaftsprojekt -Nistkästen bauen-“ (Hier gehts zum Artikel) . Nun ist es wieder soweit und die Jährliche Reinigung der Häuschen steht an.

Im Rahmen dieser Aktion treffen sich die Vereinsmitglieder am kommenden Samstag (11. Februar 2017) um 09.00 Uhr bei Zuchtfreund Hans-Wübben an der Goethestraße 38 um dann gemeinsam mit den Arbeiten zu beginnen.

Karte Groß

Pflichtimpfung gegen die Newcastle-Krankheit (14.01.2017)

270_160_h5n1

Es ist mal wieder soweit und die vierteljährliche Pflichtimpfung für unser Geflügel gegen die Newcastle-Krankheit steht an.

Der Impfstoff kann am Samstag, den 14. Januar zwischen 9.00 und 10.00 Uhr an der Kleintierzuchtanlage Neuenkirchen kostenfrei auch für „Nicht-Vereinsmitglieder“ abgeholt werden.

Diesen Service bieten wir grundsätzlich Kostenlos an, da es sich um eine Pflichtimpfung für unser Nutz- und Ziergeflügel handelt. Da aufgrund der ausgefallenen Kreisschau aber ein enormes Loch in der Vereinskasse klafft, freuen wir uns natürlich über freiwillige Spenden. Ein Sparschwein steht bereit.

Bitte bringt einfach ein leeres Behältnis (kleine PET-Flasche oder ein Schraubglas) mit.

Da es sich um einen Lebensimpfstoff handelt ist dieser nur bedingt haltbar und muss direkt verabreicht werden.

Für die, die noch nie geimpft haben: Ihr müsst eure Tiere „nicht“ spritzen oder ähnliches! Dieser Impfstoff wird ganz einfach über das Trinkwasser verabreicht.
– Am Abend vor der Impfung, nehmt ihr einfach alle Tränken aus euren Ställen (Damit sie morgens Durst haben) und mischt den Impfstoff mit ein wenig Wasser (ca.ein halber Liter) und lasst eure Tiere alles leer trinken. Wenn das erledigt ist, dann alle Tränken wieder ganz normal füllen.

Solltet ihr noch Rückfragen haben, so wendet euch gerne an: rzgv.neuenkirchen@gmail.com

Geflügelpest – Vogelgrippe – H5N8 / Stallpflicht nun auch bei uns.

Der Kreis Steinfurt ist nicht von einem Ausbruch der Geflügelpest H5N8 betroffen!

Dennoch gelten auch im Kreis Steinfurt folgende aktuelle Vorsorgemaßnahmen:

1. Aufstallung des Geflügels

Aufgrund der letzten Ausbrüche bei Wildvögeln und Hausgeflügel in NRW, in Deutschland und den angrenzenden Ländern sind in NRW verschiedene Risikogebiete festgelegt worden. Nach Risikobewertung hat der Kreis Steinfurt für nachfolgende Städte und Gemeinden ein Aufstallungsgebot ab Dienstag, den 22.11.2016, verfügt, um eine Einschleppung Ausbreitung der Geflügelpest in Nutzgeflügelbestände durch Wildvögel zu vermeiden.

  • Altenberge
  • Neuenkirchen
  • Wettringen
  • Emsdetten
  • Ochtrup
  • Saerbeck
  • Steinfurt
  • Hörstel
  • Metelen
  • Hopsten
  • Horstmar
  • Recke
  • Laer

In diesen Orten müssen Geflügelhaltungen mit Hühnern, Truthühnern, Perlhühnern, Rebhühnern, Fasanen, Laufvögel, Wachteln, Enten oder Gänsen in geschlossenen Ställen oder in besonderen Schutzvorrichtungen untergebracht werden. Solche volierenartigen Vorrichtungen müssen aus einer überstehenden, nach oben gegen Einträge gesicherten, dichten Abdeckung bestehen und mit einer das Eindringen von Wildvögeln verhindernden Seitenbegrenzung versehen sein.

2. Besondere Schutzmaßnahmen – auch für kleine Geflügelhaltungen

Darüber hinaus ist am Montag, den 21. November eine Eilverordnung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft in Kraft getreten. Diese Verordnung dehnt die Biosicherheitsmaßnahmen, die bislang schon für große Geflügelhaltungen gelten, jetzt auch auf kleine Haltungen unter 1.000 Tiere aus. Deshalb gilt ab sofort für alle Haltungen:

  • alle Geflügelhalter haben ein Bestandregister zu führen mit folgendem Inhalt:
    • Zu- und Abgänge (einschließlich Name und Anschrift des Transportunternehmers und des bisherigen/künftigen Tierhalters)
    • die Anzahl der täglich verendeten Tiere
    • die Anzahl der gelegten Eier je Tag (ab einem Bestand von 10 Tieren),
    • bei Abgabe von Geflügel auf einer Ausstellung oder ähnlichen Veranstaltung die Anzahl und die Kennzeichnung des Geflügels
  • Tiere dürfen nur an Stellen gefüttert werden, die für Wildvögel nicht zugänglich sind,
  • Tiere dürfen nicht mit Oberflächenwasser getränkt werden, zu dem Wildvögel Zugang haben
  • Futter, Einstreu und sonstige Gegenstände, mit denen Geflügel in Berührung kommen kann, müssen für Wildvögel unzugänglich aufbewahrt werden,
  • treten innerhalb von 24 Stunden in einem Geflügelbestand Verluste von 3 Tieren (bei einer Bestandsgröße bis zu 100 Tieren) oder mehr als 2 % der Tiere (bei Beständen von mehr als 100 Tieren) auf, oder kommt es zu einer erheblichen Veränderung der Legeleistung oder der Gewichtszunahme, hat der Tierhalter unverzüglich durch einen Tierarzt Untersuchungen durchführen zu lassen,
  • das gleiche gilt, wenn bei einem Bestand mit ausschließlich Enten und Gänsen innerhalb von 4 Tagen Verluste von mehr als das 3fache der üblichen Sterblichkeit oder eine Abnahme der üblichen Gewichtszunahme oder Legeleistung von mehr als 5 % auftritt,
  • der Tierhalter hat sicherzustellen, dass jede Person, die gewerbsmäßig mit der Ein- oder Ausstallung beschäftigt ist, desinfizierte Schutzkleidung trägt und nach Gebrauch ablegt, reinigt und desinfiziert; alternativ kann Einwegkleidung verwendet werden, die anschließend unverzüglich ordnungsgemäß beseitigt wird
  • die Ein- und Ausgänge zu allen Ställen und Standorten müssen gegen unbefugten Zutritt und unbefugtes Befahren gesichert werden,
  • betriebsfremde Personen dürfen die Haltungen und sonstigen Standorte nur mit betriebseigener Schutzkleidung betreten, die nach Verlassen des Standortes unverzüglich abzulegen, zu reinigen und zu desinfizieren ist; alternativ kann Einwegkleidung verwendet werden, die anschließend unverzüglich ordnungsgemäß beseitigt wird,
  • an jedem Standort muss eine Einrichtung sowohl zum Händewachen als auch zum Desinfizieren von Schuhen angebracht werden,
  • Bei Geflügelbeständen mit mehr als 1.000 Tieren sind zusätzlich Gerätschaften, Ladeplätze, Gegenstände, Räume, Behälter, sonstige Einrichtungen und Fahrzeuge zu reinigen und zu desinfizieren, eine Schadnagerbekämpfung durchzuführen.

3. Untersagung von Geflügelausstellungen

Da Geflügelschauen, Ausstellungen und Märkte aufgrund des erheblichen Verkehrs von Geflügel und Menschen verschiedenster Regionen besondere Risiken für eine Einschleppung oder Verbreitung des Virus darstellen, müssen diese Veranstaltungen bis auf weiteres untersagt werden.

Hinweise:

Der Kreis Steinfurt weist noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass alle Geflügelhalter, auch bei privater Haltung, unabhängig von einer Tierseuche verpflichtet sind, ihren Tierbestand der Tierseuchenkasse (bei der Landwirtschaftskammer Münster, Telefon: 0251/289820) zu melden.

Alle Verstöße gegen die hier aufgezeigten Maßnahmen können mit einem Bußgeld geahndet werden.

Aktuelle Informationen zur Geflügelpest finden Sie auch hier:

Quellenangabe:
Kreis Steinfurt

Kreisgeflügelschau wegen Vogelgrippe zur Vorsicht abgesagt

ks-abgesagtDie Auswirkungen der Vogelgrippe hat nun auch Neuenkirchen erreicht: Die für das Wochenende geplante Kreisschau des Rasse- und Ziergeflügel Zuchtvereins (R-ZGZV) Neuenkirchen wurde aus Sicherheitsgründen vom Kreisveterinäramt abgesagt. Das teilte der Verein am Mittwochvormittag mit. Aktuelle Verdachtsfälle im Kreis Steinfurt gibt es aber nicht, erklärte Dr. Andreas Raaz vom Kreisveterinäramt auf Anfrage. „Der Kreis Steinfurt ist kein Risikogebiet. Die Entscheidung, dass derzeit keine Geflügelausstellungen stattfinden dürfen, ist beim Land gefallen“, erklärte Raaz am Mittwochvormittag.

So gibt es im Kreis Steinfurt auch keine Pflicht, das Geflügel in den Ställen einzusperren, das gelte nur in den Risikogebieten. „Natürlich ist die Aufstallung der beste Schutz“, empfiehlt der Veterinär, die Entscheidung liege aber derzeit beim Züchter. Oft reiche es schon aus, bei Betreten des Stalles das Schuhwerk zu wechseln, damit nichts eingebracht wird. Ebenso sollte man die Tiere nur drinnen füttern, um Wildvögel gar nicht erst anzulocken. Wer bemerkt, dass sein Bestand befallen sein könnte, muss dieses unverzüglich dem Veterinäramt melden.

Keinen Ausweichtermin

Für die Mitglieder des Geflügelzuchtvereins ist die Absage eine herbe Enttäuschung. „Wir haben die Ausstellung drei Monate vorbereitet, am Montag wurden bereits die Käfige und Vollieren aufgebaut und geschmückt“, erklärt Benjamin Pape, 2. Schriftführer des Vereins. Über 500 fertig dekorierte Käfige können nun wieder abgebaut werden.

Einen Ausweichtermin gibt es nicht. Die Tiere werden auf den Punkt für die Ausstellungen gezüchtet, in ein paar Wochen sind die „verblüht“, so Pape weiter. „Die letzte Kreisschau haben wir 2010 ausgerichtet, wir hoffen, dass wir nun bald wieder dran sind“, hofft Pape. Seine Tiere kommen heute Abend in den Stall. „Da gehe ich auf Nummer sicher“, so der Wachtelzüchter. Wie es die Vereinskollegen halten, kann er nicht sagen. „Da gibt es keinen Vereinszwang“, sagt Pape.

 

Quelle: Mitteilungsblatt Neuenkirchen – Stefan Klausing

Weitere Informationen: beim Friedrich-Loeffler-Institut

Artenvielfalt pur – Rasse- und Ziergeflügelzuchtverein richtet traditionelle Stammschau in St. Arnold aus

Gimpel, Gänse und anderes Geflügel
Rassegeflügelzüchter laden am 19. und 20.11. zur großen Kreisschau in die Halle Ulmker

 

Wer meint, Hühner seien braun oder weiß, Tauben grau und Gänse eigentlich am liebsten braun gebrannt und knusprig, der sei am 19. und 20. November in die (Reit-)Halle Ulmker in Neuenkirchen eingeladen. Dort kann sich der Unkundige eindrucksvoll eines Besseren belehren lassen, wenn die Rasse- und Ziergeflügelzüchter des gesamten Kreisgebiets Steinfurt zusammenkommen um im Rahmen ihrer jährlich stattfindenden Kreisschau die Siegertiere und -züchter zu ermitteln.
Dabei sind fast 500 Tiere am Start. Darunter viele Rassen und Farbschläge, die inzwischen leider selten geworden sind und nur noch von wenigen, aber umso passionierteren Züchtern gehegt und gepflegt werden. So muten Rassen, die zu Großvaters Zeiten noch die münsterländischen Bauernhöfe bevölkerten, fast wie Exoten an: Italiener, Kraienköppe, Reichshühner, Kingtauben, blaue Landgänse. Rassegeflügelzucht präsentiert sich neben dem sportlich-wettkämpferischen Ausstellungsgedanken somit durchaus auch als Erhaltungszucht bedrohter Haustierrassen.
So verspricht die Geflügelausstellung auch eine exotische Note, wenn sich Pommersche Kröpfer, Kupfergimpel, Senegaltauben und Mexikanische Baumwachteln ein Stelldichein geben. Noch dazu, wenn diese Tiere in naturnahen Volieren inmitten herbstlicher Hallendekoration gezeigt werden und ein buntes Bild abgeben. Auch die jugendlichen Nachwuchszüchter präsentieren eindrucksvoll und engagiert ihr nicht ganz alltägliches Hobby, die Geflügelzucht.
Nachdem die teils weit gereisten Preisrichter am Freitag ihres Amtes walten, jedes Tier in die Hand nehmen und dem Rassestandard entsprechend Vorzüge, Wünsche und Mängel ihrer Prüflinge auf den Bewertungskarten festhalten und diese für alle lesbar am Käfig befestigen, schreitet die Züchterschaft samt Funktionären des Bundes Deutscher Rassegeflügelzüchter und Lokalpolitik am Samstagmorgen zur Auszeichnung der Kreismeister und Ausstellungssieger. Samstag 11 Uhr öffnet die Schau dann aber ihre Pforten für hoffentlich viele Besucher und bietet mit einer üppig ausgestatteten Cafeteria mit Selbstgebackenem auch für den Gaumen etwas Besonderes. Falls es mit dem Glück in der großen Tombola nicht ganz so weit her war, kann der Besucher seinen Kummer am Getränkewagen ertränken. Für die Kinder ist wieder ein Live-Kükenschlupf und Streichelgehege ein besonderes Erlebnis.
Wer dann noch ein tieferes Interesse für die geflügelte Welt entdeckt, dem stehen die erfahrenen Züchter gerne mit Rat und Tat als Ansprechpartner vor Ort zur Verfügung und freuen sich, wenn in einem Vorgarten zukünftig ein rassiges Tier dem Einheitshuhn den Rang abläuft.
Kreisschau der Rasse- und Ziergeflügelzüchter Steinfurts
Samstag, 19.11. (11-18 Uhr) und Sonntag, 20.11. (9:30-17:30 Uhr)
Reithalle Ulmker Neuenkirchen (am Ortsausgang Richtung Rheine)
Eintritt frei

So finden Sie uns:

Anfahrtsplan

Erste Erfolge der Neuenkirchener Rassegeflügelzüchter

Westdeutsche Junggeflügelschau in Hamm am 08./09.10.2016

Herbstzeit – Ausstellungszeit. Was seit dem Frühjahr in den Hühnerställen und Taubenschlägen der Rassegeflügelzüchter mit viel Sorgfalt umhegt aufgewachsen ist, darf sich zum Jahresende hin auf den Ausstellungen Preisrichtern und Besuchern in voller Schönheit zeigen.

So auch auf der Westdeutschen Junggeflügelschau des Landesverbandes Westfalen-Lippe, die seit nunmehr zum 130. Mal als erste Großschau immer die jährliche Schausaison Anfang Oktober eröffnet und mit knapp 4000 Tieren die Zentralhallen in Hamm füllt.

Aus dem Rasse- und Ziergeflügelzuchtverein Neuenkirchen sind zu diesem frühen Schautermin sechs Züchter mit ihren Hühnern angetreten: Sabrina Allendorf und Marcel Wessels mit Zwerg-Italienern, Günter Beckmann mit Deutschen Reichshühnern, Stefan Mohr mit Italienern, Benjamin Pape mit Bielefelder Zwerg-Kennhühnern und Günter Hessel mit Zwerg-Cochin. Tauben und Ziergeflügel war leider nicht vertreten. Der Neuenkirchener Verein stellte damit die meisten Aussteller aus dem Kreis Steinfurt.

Bereits am Donnerstagabend mussten die Tiere geputzt die Reise nach Hamm antreten und wurden unter tierärztlicher Kontrolle inklusive Impf- und Abstammungsnachweis in die vorbereiteten Ausstellungskäfige gesetzt, wo sie von dem Betreuerteam der Ausstellungsleitung tierschutzgerecht mit Futter, Wasser und Einstreu versorgt wurden. Am Freitagmorgen dann die Stunde der Preisrichter: ein 42-köpfiges Team ausgebildeter Geflügelspezialisten bewertete auf der Grundlage der anerkannten Musterbeschreibungen und Wertungskriterien des Bundes Deutscher Rassegeflügelzüchter die Tiere und vergab Preise.

Die Ausbeute des Neuenkichener Aussteller-Sextetts mit seinen 26 Tieren durchaus beachtlich: allein vierzehnmal das Prädikat „sehr gut“ und sogar einmal „hervorragend“, quasi Ränge 3 und 2 auf der sechsstufigen Bewertungsskala. Die besten Tiere stellten: Marcel Wessels mit einer mit sg95SZ bewerteten Zwerg-Italienerhenne im äußerst seltenen und komplizierten Farbschlag rot-gesattelt. Günter Beckmann, der mit einer Henne der Deutschen Reichshühner birkenfarbig mit sg95E noch vorbei zog und Stefan Mohr, der mit einer Henne seiner rebhuhnhalsigen Italiener sogar mit hv96 die Bundesmedaille erringen konnte. Neun zugesprochene Zuschlags- und Ehrenpreise unterstrichen die Qualität und das Knowhow de Neuenkirchener Züchter, die somit mit Energie und Zuversicht an die nächsten Schauen gehen.

Zwei Höhepunkte dabei sicherlich die traditionelle, kleine aber äußerst feine Stammschau am 22./23.10. in der Schulturnhalle in St. Arnold (dort werden sehr naturnah in großen Volieren Stämme gezeigt, d.h. Hähne und Hennen, bzw. Taubenpaare) und am 19./20.11. die große Kreisschau in der Reithalle Ulmker in Neuenkrichen. Dort ist auch mit Tombola, Kükenschlupf, herbstlicher Dekoration und Kuchenbüffet für ein herrliches Ambiente gesorgt. Ein Besuch lohnt sich für die ganze Familie.

landesschau-hamm_2

Kreisverbandsschau 2016 in Neuenkirchen (Meldebögen zum Download)

Bald ist es soweit, und die Rassegeflügelzüchter des Kreises Steinfurt präsentieren ihre Nachzuchten am 19. und 20 November 2016 in der Reithalle Ulmer in Neuenkirchen.

Für alle Aussteller stellen wir gerne die Schauunterlagen zum Download bereit:

Folgender Ablaufplan ist für die Schau vorgesehen:

Meldeschluss: 16. Oktober 2016

Tiereinlieferung: 17. November 2016 von 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr

Tierbewertung: 18. November 2016

Schaueröffnung: 19. November 2016 um 10.00 Uhr

Tierausgabe: 20. November 2016 ab 17:00 Uhr

Öffnungszeiten der Schau:

  • 19. November 2016 von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr
  • 20. November 2016 von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr

 

 

Landrat Dr. Klaus Effing zu Besuch in der Neuenkirchener Kleintierzuchtanlage

bildschirmfoto-2016-09-21-um-00-08-53

Hoher Besuch in der Kleintierzuchtanlage.

Am letzten Freitag (16.09.2016)  folgte der Landrat Dr. Klaus Effing der Einladung von Franz Deupmann(Ehrenvorsitzender R-ZGZV Neuenkirchen), die Kleintierzuchtanlage in Neuenkirchen zu besuchen.

Um 11.30 Uhr bei strahlendem Sonnenschein erschien Dr. Klaus Effing in Begleitung unseres Neuenkirchener Bürgermeisters Franz Möllering sowie einigen Vertretern der Ratsfraktion.

Nach der Begrüßungsrede von Franz Deupmann, ging es dann zur Besichtigung der Zuchtanlage.

Herr Dr. Effing war begeistert von der Artenvielfalt, welche in unserer Anlage herrscht und stellte viele interessierte Fragen zur Haltung und Zucht unserer Hühner und Hühnervögel.

Anschließend gesellte man sich in gemütlicher Runde und einer kleinen Stärkung im Vereinsheim zusammen.
Es freut uns sehr und macht uns Stolz zu sehen, wie beeindruckt unser Landrat von  unserer Zuchtanlage war und diese als als „modellhaft“ bezeichnete.

Er gab kund, dass er stolz darauf sei, dass es solche Orte gibt, an denen Tradition bewahrt wird und viele Hühnerrassen gezüchtet werden, um diese an spätere Generationen weiter zu geben.

 

Bericht: Bianca Mersch

Tauben und Hühnerimpfung

Es ist mal wieder soweit und die vierteljährliche Pflichtimpfung für unser Geflügel gegen die Newcastle-Krankheit sowie bei Tauben gegen (Paramyxovirose) steht an.

Der Impfstoff für Tauben kann am Freitag den 23. September ab 18.00 Uhr an der Kleintierzuchtanlage Neuenkirchen kostenfrei auch für „Nicht-Vereinsmitglieder“ abgeholt werden.

Der Impfstoff für Hühner kann am Samstag den 24. September  zwischen 09.00 und 10.00 Uhr an der Kleintierzuchtanlage Neuenkirchen abgeholt werden

Diesen Service bieten wir an, da es sich um eine Pflichtimpfung für unser Nutz- und Ziergeflügel handelt.

Bitte bringt einfach ein leeres Behältnis (kleine PET-Flasche oder ein Schraubglas) mit.

Da es sich um einen Lebensimpfstoff handelt ist dieser nur bedingt haltbar und muss direkt verabreicht werden.

Für die, die noch nie geimpft haben: Ihr müsst eure Tiere „nicht“ spritzen oder ähnliches! Dieser Impfstoff wird ganz einfach über das Trinkwasser verabreicht.
– Am Abend vor der Impfung, nehmt ihr einfach alle Tränken aus euren Ställen (Damit sie morgens Durst haben) und mischt den Impfstoff mit ein wenig Wasser (ca.ein halber Liter) und lasst eure Tiere alles leer trinken. Wenn das erledigt ist, dann alle Tränken wieder ganz normal füllen.

Solltet ihr noch Rückfragen haben, so wendet euch gerne an: rzgv.neuenkirchen@gmail.com

RZGZV Neuenkirchen auf dem „Tag der Landwirtschaft“ in Riesenbeck

Wie arbeitet die moderne Landwirtschaft? Wer den Bauern über die Schulter schauen möchte, der ist beim siebten Tag der Landwirtschaft genau richtig. Hautnah und lebendig: Im Mittelpunkt steht beim Tag der Landwirtschaft wieder die große Kreistierschau mit einem interessanten Richtwettwettbewerb. Pferde, Kühe und Rinder, Kälber und Schafe können dabei aus allernächster Nähe bestaunt werden. Der Tag der Landwirtschaft hat aber noch viel mehr zu bieten: Bauern- und Kreativmarkt, Landfrauencafé, kulinarische Köstlichkeiten aus der Region, Agrar- und Technikschau, Informationen und Attraktionen zum Staunen, Schauen und Mitmachen laden dazu ein, die Landwirtschaft in allen Facetten zu erleben.

Der Rasse und Ziergeflügel Zuchtverein Präsentiert sich und eine Auswahl seiner Tiere um Interessenten die Geflügelzucht nahe zu bringen.

Auch für die Kleinsten wird es wieder viel zu sehen geben. So ist der Minihuhnpark sowie der  live-Kükenschlupf auch wieder dabei. Anfassen ist natürlich wieder absolut erwünscht.

bildschirmfoto-2016-09-13-um-10-08-36

Wir freuen uns auf euch!

bildschirmfoto-2016-09-13-um-10-08-07

Hier Gehts zum Veranstalter.