Gackern, Gurren und viele Besucher

Am Sonntag, 17. Juli 2016, lud der Rasse- und Ziergeflügelzuchtverein Neuenkirchen in Zusammenarbeit mit den örtlichen Zuchtvereinen der Kaninchen und Vögeln zu einem Tag der Offenen Tür – und die Interessierten strömten!

Als Ort des Geschehens diente die gemeinsame Zuchtanlage, in der die Mitglieder der drei beteiligten Vereine ihre Parzellen öffneten und insgesamt das ganze Areal in bestem Licht darstellten: bunt bevölkerte Ausläufe und Volieren, die von artgerechter Tierhaltung in gepflegtem Ambiente zeugen konnten. Schautafeln und Informationsmaterial in einem extra eingerichteten Themenpavillion und „Sprechstunden“ mit erfahrenen Züchtern, die gerne in Anspruch genommen wurden mit Fragen rund um die Haltung von Wachtel, Papagei, Kaninchen & Co. Einige ganz engagierte Nachfragen lassen hoffen, dass der Zugang zur Kleintierhaltung konkret in Angriff genommen wird. So ist für unser Hobby schon viel gewonnen und wer weiß, vielleicht geht der Schritt eines Tages sogar von der Haltung zur Zucht?

Bei Grillwurst, Kuchen und kühlen Getränken ließ es sich aber auch bestens in der Zuchtanlage aushalten und interessierte Gespräche führen. Natürlich kam auch der direkte Kontakt zu den Tieren in Form von Stamm-Volieren als auch Freiläufen nicht zu kurz. Schlüssel hierbei, wie so oft, die Kinder und Jugendlichen, die wenig mit Theorie und vielmehr herzerfrischend unkompliziert und spontan über den Streichelkontakt gewonnen wurden. Flauschige Kaninchen habe es dabei erfahrungsgemäß leicht, oft bleiben die Gefiederten eher auf der Strecke und werden mehr angeschaut als angefasst. Die Neuenkirchener Geflügelzüchter hatten aber bewusst beispielsweise auf Seramas und Moderne Englische Zwerg-Kämpfer gesetzt und den Trumpf schlau gesetzt: kaum ein Besucher, ob Kind oder Erwachsener, hatte vorher schon mal ein Huhn auf dem Arm und nutzte diese einmalige Gelegenheit. Als Themenklammer galt der Slogan „Geflügelhaltung auch bei wenig Platz“ – und der zog!

Am Ende eines langen Infotages waren die Mitglieder der ausrichtenden Vereine sichtlich stolz, mehr als 500 Besucher auf ihr geliebtes Hobby aufmerksam gemacht, dafür eindrücklich geworben als auch über die Züchterrealität zwischen verantwortungsbewusstem Umgang mit Lebewesen – aktivem Tier- und Umweltschutz – nachhaltiger sozialer Freizeitaktivität (Hühnerstall statt Dauer-PC-Spiel) aufgeklärt zu haben. Viele Stimmen à la „das wussten wir ja gar nicht“ oder „wir dachten bislang immer…“ bis hin zu „das fanden wir früher immer nicht so toll“ rufen geradezu nach solchen Aktivitäten.

 

  • Der Minihuhn Streichelzoo
  • Der Minihuhn Streichelzoo
  • Der Minihuhn Streichelzoo
  • Der Minihuhn Streichelzoo
  • Bestes Wetter
  • Viele Besucher
  • Eine kleine Taubenausstellung
  • Streichelzoo
  • Streichelzoo
  • Der Prüfende Blick über den Zaun
  • Bei Kaffee, Kuchen und Grillierst, lässt es sich leben
  • Auch Kaninchen gab es zu sehen
  • Amr ordnet die Landung seiner Taubenscharr an

 

Zum Zeitungsbericht der Münsterländischen Volkszeitung –>

MV vom 19072016 Seite 21

„Tag der offenen Tür 2016“ – Es war wieder schön
Tagged on:                         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.